Dipl.-Soziialarbeiterin und Psychodramatikerin Monika Jetter-Schröder ist seit langem in unserem Institut als Referentin tätig.

In der Historisch-ökologischen Bildungsstätte Papenburg im Emsland (HÖB) bietet Monika Jetter-Schröder in Kooperation mit der HÖB) die berufsbegleitenden Weiterbildung „Pädagogisches Behavioristisches Psychodrama“ an.
Die Fortbildung hat einen hohen Selbsterfahrungsanteil. Die Methoden können in der sozialen Gruppenarbeit, in sozialen Trainingskursen, in der Straffälligen Hilfe und in der Präventionsarbeit mit Gruppen und Schulklassen eingesetzt werden.

>> Flyer herunterladen <<

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch wenn die schwierigen Zeiten gegen eine Planung der AAT-Fachtage in 2021 in Papenburg sprechen, wir sind „trotzig“ am Ball.

Im neuen Jahr werdet ihr erneut Einladungen erhalten, euch mit eurem Fachwissen auf der Fachtagung einzubringen.
Neue Ideen, neue Methoden, neue Sichtweisen, alles ist gefragt.
Das Organisationsteam wird aus euren Vorschlägen ein gutes Workshop-Programm erstellen.
Gastreferenten mit relevanten Themen rahmen die Fachtage.

Bitte ins Auge fassen und im Terminkalender vermerken.

Do. 24. Juni – Sa. 26. Juni 2021 – die 2. Papenburger AAT/CT® – Fachtage.
Ort: Historisch ökologische Bildungsstätte Papenburg im Emsland (HÖB).
www.hoeb.de

Die HÖB hat in diesem Jahr umfangreiche Modernisierungen vorgenommen. Weitere Veränderungen werden in 2021 folgen.

Wir wünschen euch ein fröhliches Weihnachtsfest und einen „Guten Rutsch“ ins Neue Jahr.
Vor allem aber mag euch/uns das Virus verschonen.

Lieben Gruß

stellvertretend für das OK, das IKD und die HÖB.

Reiner Gall

Nach dem Ritt ist vor dem Ritt

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe AAT/CT®-Familie,

wir leben immer noch in lausigen Zeiten.
Unsere Ausbildungsreihen im IKD mussten auf’s Neue geschoben werden.
Dennoch hält die Nachfrage an. Wir glauben, dass wir im späten Frühjahr, mit viel Elan wieder starten und die große Nachfrage bedienen können.

Bis dahin sind die Absolventen aus den abgeschlossenen Kursen, unsere angehenden AAT/CT®-Trainerinnen und Trainer und wir Ausbilder in den Startlöchern.
Leider mussten wir im letzten Jahr die geplante AAT®-Fachtagung absagen. Für 2021 sind wir bereits in intensiven Vorbereitungen.
Keine Fortbildungen, keine Trainings in JGH – BW – JVA und Schulen. Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen sind möglicherweise im AAT/CT-Entzug.
Wir haben dagegen ein probates Mittel, das in härtesten Tests seine Wirksamkeit bewiesen hat.

Das von Michael Hüter gefertigte
Wimmelbild zum Anti-Aggressivitäts-/Coolness-Training/Konfrontative Pädagogik
ist ab sofort käuflich zu erwerben.

Motive: siehe Bild
DIN A 2 Format
Preis: € 45,00 zuzügl. Versandkosten und 19% MwSt.

Infos:
Format: DIN A3 Format – 42 x 59,4 cm
Druck: 4/-farbig Euroskala
Papier: Profisilk 200 g/m2

Bestellung bitte per Mail bei Reiner Gall.
Rechnung liegt der Sendung bei.

Reiner Gall
Hauerweg 7
46049 Oberhausen
Tel. 0171-1478343
reiner.gall@t-online.de

AAT/CT Wimmelbild 2020

AAT/CT Wimmelbild 2020

Es war doch nur ein Tritt!

10. September 2020

Auf Grund der Vorschriften im Rahmen der landesweiten Pandemie-Bekämpfung konnten die Inhalte unserer Kursblöcke „F.I.S.T.“ (Jörg Knust und David Eckert) sowie „Theater und Kommunikativer Status“ (Katrin Lorenz) mit ihren Bewegungsübungen und der körperlichen Nähe nicht durchgeführt werden.
Neben Lockerungen der gesetzlichen Auflagen haben unsere Referentin und die Referenten die Seminarinhalte neu strukturiert, sodass diese Blöcke wieder in die Kursreihen integriert werden konnten. Die Inhalte und die Intensität litten nicht unter der Modifizierung. Weiterhin sind beide Blöcke ein aufregendes Erlebnis für angehende AAT/CT®️-Trainerinnen.

Wir danken David Eckert und Jörg Knust für ihr Engagement in der Kursreihe Duisburg am 29. Aug. 2020.

Auch an Katrin Lorenz geht unser Dank.
Theater und „Kommunikativer Status“ sind wichtige Bausteine in der AAT/CT®️ Ausbildung.
Nach Überarbeitung des Seminarkonzeptes war sie am Samstag, d. 05. Sept. 2020 in Celle an der Förderschule der Pestalozzi-Stiftung für das IKD tätig.

Hier in Aktion.

Am 04./05. Sept. 2020 erhielten in Celle 16 Lehrerinnen und Lehrer der Förderschule Celler Evangelische Schule der Pestalozzi-Stiftung das CT®️-Zertifikat.

Die Ausbilder Torsten Schumacher und Reiner Gall konnten die Zertifikate mit großer Freude und Zufriedenheit überreichen. Das Lehrerkollegium war äußerst motiviert und engagiert.
Die Ausbilder danken dafür herzlichst; auch für die guten Wünsche und die Rückmeldung von der Schulleiterin Frau Sabine Meyer.

Annelie Clormann, Gymnasiallehrerin mit der Fächerkombination Mathematik und Chemie ist seit 2014 an der Förderschule Celler Evangelische Schule der Pestalozzi-Stiftung tätig.
Im Rahmen der berufsbegleitenden Qualifizierung zur Coolness-Trainerin(CT®️) an ihrer Schule, schildert Frau Clormann in ihrer Reflexion, wie sie die wichtigsten Inhalte des Coolness-Trainings in ihren Unterricht beispielhaft umgesetzt hat. Wir beglückwünschen unsere Coolness-Trainerin, Annelie Clormann.

Download: Selbstreflexion zum Coolnesstraining von Annelie Clormann

Sarah Pacho, Förderschullehrerin und ehemalige Gymnasiallehrerin mit der Fächerkombination Deutsch und Religion, ist seit 2015 an der Förderschule Celler Evangelische Schule der Pestalozzi-Stiftung, Celle tätig.
Im Rahmen der berufsbegleitenden Qualifizierung zur Coolness-Trainerin (CT®️) an ihrer Schule, hat Frau Pacho dokumentiert, wie die wichtigsten Inhalte des Coolness-Trainings in der Schule realisiert wurden. Wir beglückwünschen unsere Coolness-Trainerin (CT®️) Frau Pacho, zur gelungenen Umsetzung.

Download: Selbstreflexion zum Coolnesstraining von Sarah Pacho / LG5 (Klasse7/8)

Die Interventionstreppe

12. Juli 2020

Steffen Müller (AAT/CT®-Trainer) aus Celle, stellvertretender Schulleiter der Celler Evangelische Schule, einer Förderschule (ES) der Pestalozzi-Stiftung hat mit seinen Kolleginnen und Kollegen das richtungsweisende Konzept der „Interaktionstreppe“ etabliert.
Im Rahmen einer fürsorglichen Hierarchie bieten die Lehrkräfte den Schülerinnen und Schülern beziehungsstiftende Gegenerfahrungen an. Dabei steht das Interesse an der Weiterentwicklung des Kindes, der anderen Kinder sowie der Gemeinschaft im Vordergrund. Das Plakat der Interventionstreppe ist in jeder Klasse an einer Wand veröffentlicht und wurde ausführlich erörtert.

Die Interventionstreppe
Das Plakat visualisiert die einheitliche Vorgehensweise des Lehrerkollegiums der Celler Evangelische Schule.
Die Interventionen sind den Lehrkräften, als auch der Schülerschaft, bewusst. Die SchülerInnen wissen um die Maßnahmen und können den ritualisierten Ablauf nachvollziehen.

Das Handlungsmodell der Interventionstreppe wurde von Torsten Schumacher (Köln) für den schulischen Alltag entwickelt. Anregungen von Rudi Rhode (Wuppertal) und Ralf Bongartz (Bonn) wurden einbezogen.

Liebe AAT/CT Familie,

nachdem die Corona-Pandemie uns in diesem Jahr ausgebremst hat, versuchen wir es erneut!! Wir gehen voller Optimismus ins Jahr 2021.

Die Historisch-ökologische Bildungsstätte Emsland in Papenburg (HÖB) und das Deutsche Institut für konfrontative Pädagogik (IKD-GbR) werden vom 24. – 26. Juni 2021 die 2. Papenburger AAT-Fachtage in Papenburg durchführen.

Schon jetzt bitten wir alle Interessenten sich den Termin vorzumerken.
Wer sich als Referentin oder Vortragsrednerin auf der Fachtagung einbringen möchte, ist recht herzlich eingeladen.

Die Anmeldung (Zimmerreservierung) erfolgt in der Verwaltung der HÖB.
Frau Karin Dürdoth – – Tel.: 04961-978819.

Wer sich inhaltlich (Arbeitsgruppe – Vortrag) einbringen möchte meldet sich bitte bei
Reiner Gall – – Tel.: 0171-1478343

In der Krise laufen die Deutschen zur Höchstform auf. Sozialforscher und IKD-Gründer Jens Weidner erklärt im Focus, warum es sich lohnt, an die Zukunft zu glauben.




Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Damen und Herren,

in den schwierigen Corona-Zeiten wurden wir mit unseren Seminaraktivitäten ganz erheblich ausgebremst.
Die letzten Statements der Landesregierungen und der Bundesregierung haben für unsere berufsbegleitenden Qualifizierungen keine realistische Perspektive aufgezeigt.
In Abwägung aller Argumente haben wir uns im IKD entschieden die Ausbildungsveranstaltungen im Mai 2020
sowie die 2. Papenburger AAT-Fachtage – 12. – 14. Mai 2020 ausfallen zu lassen, bzw. zu verschieben
.

Die Ausbilder in den jeweiligen Ausbildungsgruppen werden konkrete Vorschläge für die Ersatztermine machen.
Dies betrifft für Mai 2020 die Kursreihen Duisburg, München und Luxemburg.

Im Einzelnen für den Monat Mai 2020
Duisburg: Block 4 – 08./09. Mai 2020 (F.I.S.T.) – entfällt – neuer Terminvorschlag folgt.
München: Block 4 – 15. – 16. Mai 2020 (F.I.S. T.) – entfällt – neuer Terminvorschlag folgt.
Luxemburg: Block 1 – 23.05./24.05. 2020 – (landesweite Quarantäne) entfällt –neuer Termin voraussichtlich – 27./28. Juni 2020.
Die Papenburger Fachtage werden auf das Frühjahr 2021 verlegt. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Wir beabsichtigen den Fortlauf der Kurse in den nächsten Blöcken zu gewährleisten.
Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten von ihren Ausbildern alle notwendigen Informationen.

Bereits angemeldete Kursteilnehmer/innen und interessierte Bewerberinnen und Bewerber für die geplanten Kurse, die auf Grund der Corona-Ereignisse in finanzielle und zeitliche Engpässe geraten sind, wenden sich bitte an unser Büro in Geesthacht.

Frau Monika Schwerdtfeger
hamburg@konfrontative-paedagogik.de
Tel. 04152 – 9173766

Weitere Fragen beantwortet Reiner Gall – IKD
reiner.gall@t-online.de
0171-1478343