Liebe Kolleginnen und Kollegen,

bereits jetzt eine erste und ernst zu nehmende Reisewarnung für Norddeutschland.

In der Zeit vom 12. – 14. April 2018 kommt es zu einer gehäuften Ansammlung von ausgebildeten AAT/CT®-Trainer/innen in der Region Papenburg/Emsland. Anlässlich einer Fachtagung werden dort zahlreiche AAT/CT®-Trainer/Innen in Gruppen aus ganz Deutschland zu einem Austausch zusammen kommen.

Links: FlyerWeitere InfosAnmeldung

Die Veranstaltung wird gemeinsam vom Deutschen Institut für Konfrontative Pädagogik (IKD) und  der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte Emsland in Papenburg (HÖB) durchgeführt.

Am Donnerstag, d. 12. April 2018 wird der Schwerpunkt der Veranstaltung auf einem  Workshop für Einsteiger liegen. Torsten Schumacher und Reiner Gall werden diesen Tag gestalten.

„Konfrontative Pädagogik für Einsteiger – Vortrag und Workshop“.

Am Abend des 12. April 2018 geht es um die Rolle von Eltern und Erziehenden.

„Nicht von schlechten Eltern!“ – Konfrontative Pädagogik mit fürsorglicher Hierarchie als Mittel zur Durchsetzung.

Der 13. – 14 April 2018 beschert uns dann das volle Programm: „AAT at work“

Freitagvormittag werden Dr. Jens Weidner, HAW, Hamburg und Prof. Dr. Rainer Kilb, Hochschule Mannheim den theoretischen Hintergrund sowie eine Auffrischung für unser konfrontatives Handeln liefern.

Ab 14.00 Uhr folgen zahlreiche Workshops, die ausschließlich von erfahrenen AAT/CT®-TrainerInnen geleitet werden. Alle verfügen über jahrelange Erfahrungen in den jeweiligen Fachgebieten und haben AAT/CT® und Konfrontative Pädagogik in ihrem beruflichen Umfeld umgesetzt.

Damit die Teilnehmer zwischen den Workshops wechseln können, wird das Workshop-Angebot am Samstag, den 14. April 2018 wiederholt.

Am Samstag, den 14. April 2018 wird die Fachtagung ab 13.30 Uhr gemeinsam mit den MitarbeiterInnen der HÖB reflektiert und ausgewertet. – Wie geht es weiter?

Eine besondere Aufmerksamkeit wird Michael Hüter aus Bochum, Karikaturist und Illustrator, auf sich ziehen. Während der Fachtagung wird er alle Vorträge, Seminare und Workshops besuchen und mit seinen Zeichnungen eine besondere Art von Protokoll erstellen. Die Präsentation der Illustrationen erfolgt im Rahmen der Auswertung der Fachtagung.

Zwei Beispiele für Illustrationen von Michael Hüter zu unserem Arbeitsfeld:

Hüter-GesellschaftHüter-RAD

Ein Hinweis für alle westdeutschen – mitteldeutschen und süddeutschen AAT/CT®-Trainer/innen:

Papenburg liegt in flachem Land – nicht weit von der Nordsee entfernt. Damit ihr auch mal was anderes zu sehen bekommt!

Anmeldungen und weitere Informationen:

Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emsland in Papenburg
Spillmannsweg 30
26871 Papenburg
Tel. 04961 / 9788-0
Telefax: 04961/9788-44
e-mail:
internet: http://www.hoeb.de

Zusätzliche Informationen erhaltet ihr auf Anfrage bei
Torsten Schumacher – AAT/CT® -Trainer und Ausbilder
www.torsten-schumacher.com

und

Reiner Gall – AAT/CT-Trainer und Ausbilder
www.coolness-training.de
Tel. 0171-1478343

Dennis Kley und Holger Berg, beide AAT/CT-Trainer, haben in Nordhorn das Pilotprojekt Spielfairderber inititiert.
Anlass war eine gewalttätige Auseinandersetzung im Jugendfußball bei dem die Schiedsrichter angegriffen wurden.
Dennis Kley, selber im Sportclub NS Sparta 09 aktiv, entwickelte mit Holger Berg das Projekt. Auch zukünftig wird das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Kreis- und Landesportbund im Landkreis und in der Stadt Nordhorn durchgeführt.

Im Pilotprojekt wurden sie vor Ort von David Eckert, Ausbilder beim IKD unterstützt.

Wir beglückwünschen die Initiatoren zu ihrem Engagement

IKD-GbR, Hamburg

Jens-Weidner-Optimismus
https://www.mdr.de/kultur/best-of-optimist-als-karrierebeschleuniger-100.html

Für Optimisten ist das Glas bekanntlich halb voll und nicht halb leer. Aber sind deswegen alle Optimisten gleich? Erziehungswissenschaftler Jens Weidner hat ein Buch über die positive Einstellung geschrieben. Im Gespräch mit MDR KULTUR hat er erklärt, wie Optimismus das Leben verbessern kann, welche fünf Typen es gibt und welchen er für besonders erfolgsversprechend hält.

Neue Forschungsergebnisse zum Coolness Training am Beispiel der Hansestadt Hamburg:
>> PDF herunterladen <<

Fazit des Erhebungszeitraums 2016/2017:
Auch für den Berichtszeitraum 2016/2017 kann das bisherige Fazit dieser Evaluation wiederholt werden. Es zeichnen sich die gleichen Ergebnisse wie in den letzten vier Berichten und seit Beginn der Evaluation im Jahre 2012 ab.
Cool in School® wird von den Schulen als lösungsorientierte Ressource zielgerichtet eingesetzt, um mit gewaltauffälligen Schülern im eigenen System zu arbeiten.
Die Zielgruppen dieser Evaluation: Schüler, Trainer und Schulleitungen bestätigen nach der Teilnahme der Schüler eine deutliche Verhaltensentwicklung in Richtung friedfertiger Konfliktaustragung und sozialerem Umgang. Cool in School® „strahlt“ dabei auch auf die Familien der Schüler aus.
Zu Beginn des Cool in School®-Trainings bestätigen 21 Prozent der Teilnehmenden, dass es für sie in Ordnung ist, wenn sich der Stärkere mit Gewalt durchsetzt. Nach Beendigung der Trainings bestätigen nur noch 10 Prozent diese Aussage (siehe Abbildung 3, Seite 5).
87 Prozent der Schüler bestätigen in diesem Berichtszeitraum, dass sie während des Cool in School®-Trainings Handlungsalternativen zum Schlagen gelernt haben. Die Aussage wird von 100 Prozent der Schulleitungen und 60 Prozent der Trainer bestätigt (siehe Abbildung 4, Seite 6).
87 Prozent der Schüler ist es nicht mehr egal, wenn sie andere absichtlich verletzen und die Trainer schätzen zu 86 Prozent die Entwicklung von Empathie für Geschädigte ein. 83 Prozent der Schulleitungen bestätigen diese Frage ebenfalls.

Unter http://www.hamburg.de/interne-evaluation-cis/ können Sie alle bisherigen Evaluationsberichte ansehen und runterladen.

cool-in-school

Handbuch-AAT
Christina Ortland, Klaus Röskens:
Handbuch Anti-Aggressivitäts-Training AAT®
Didaktik und Methodik der konfrontativen Pädagogik des Düsseldorfer Anti-Gewalt-Trainings

1. Auflage 2017, © 2017 C. Ortland, K. Röskens
Kt., 264 Seiten, ISBN 978-3-932246-60-9
Preis: 24,90 € inkl. Versandkosten

Zusammenfassung:

Handbuch Anti-Aggressivitäts-Training AAT®. Didaktik und Methodik der konfrontativen Pädagogik des Düsseldorfer Anti-Gewalt-Trainings. Seminarplanung und gruppendynamische Übungen zu Deeskalation, Teambuilding und Gewaltprävention

Bestellung unter: https://www.lehmanns.de/shop/sozialwissenschaften/40218309-9783932246609-handbuch-anti-aggressivitaets-training-aat

Am Donnerstag, den 16. November 2017 erhielt Herr Uwe Bauer aus Duisburg, den 1. Praxispreis „Konfrontative Pädagogik“ des „Deutschen Institutes für konfrontative Pädagogik-IKD“.

Die Auszeichnung erfolgte in Hamburg aus der Hand von Prof. Dr. Jens Weidner, Kriminologe.
Das IKD, Hamburg verfolgt seit vielen Jahren die Entwicklung des Kooperationsprojektes „Duisburg schlägt keiner“ des Jugendamtes Duisburg. Das Vorhaben ist beispielhaft für eine erfolgreiche „Gewaltprävention“ im Arbeitsfeld von Jugendhilfe und Schule.

Als Initiator und Motor hat sich Herr Bauer immer wieder fachlich, qualifiziert und engagiert eingebracht. Fachkräfte in der Jugendhilfe und Schule, vor allem aber Kinder und Jugendliche profitieren seit vielen Jahren von den Inhalten des Projektes.

Das IKD hat die erfolgreiche Arbeit zum Anlass genommen, Herrn Bauer mit dem Praxispreis „Konfrontative Pädagogik“ auszuzeichnen und zu ehren.

IKD-Praxispreis-Uwe-Bauer

Prof. Dr. Jens Weidner (IKD) und Preisträger Uwe Bauer

9 AAT-Trainer und Trainerinnen haben in Hamburg am 17. Nov. 2017 erfolgreich die Prüfung abgelegt und somit das Zertifikat „Anti-Aggressivitäts-Trainer/Anti-Aggressivitäts-Trainerin®️ erworben.

Die Ausbilder waren mit Prüfungsergebnissen mehr als zufrieden.

In der neuen Kursreihe in Hamburg, die am 08./09. Juni 2018 startet, sind noch einige Plätze frei.

IKD-Abschlusspruefung-Hamburg-2017

AAT aus Sicht der Kriminologin Prof.Dr.Bongartz. Ein Plädoyer für unsere Arbeit.

Die vollständige Fassung gibts in Dollingers Handbuch der Jugendkriminalität.

https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-531-19953-5_34

Zusammenfassung:

Das Anti-Aggressivitäts-Training (AAT) gilt als Sonderform des sozialen Trainingskurses, in dessen Rahmen älteren Kindern und Jugendlichen bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen geholfen werden soll. So sieht es § 29 SGB VIII vor und die sozialpädagogische Praxis hat die fachliche Ausgestaltung dieser anspruchsvollen Aufgabenstellung übernommen und Curricula zur Durchführung von AATs und sog. Coolnesstrainings entwickelt. Beide Trainingskurse haben einen konfrontativen Stil.

Jens-Weidner-DAS

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/DAS-mit-Jens-Weidner,dasx12048.html

Aggressionsexperte und IKD-Gründer Jens Weidner gibt in seinem Ratgeber „Die Peperoni-Strategie“ Tipps, wie man sich mit positiver Aggression durchsetzt. Jetzt ist sein neues Buch erschienen: „Optimismus – Warum manche weiter kommen als andere“.

Jens-Weidner-Optimismus